FFw Pullenreuth

Pullenreuth. (lpp) Mit einer Spende von 400 Euro unterstützt die freiwillige Feuerwehr Pullenreuth die Delfintherapie von Bastian Reichl aus Pullenreuth. Der von Geburt an behinderte  neunjährige Junge wird mit seinen Eltern zu dieser für ihn wichtigen Therapie nach Curacao reisen, wie seine Mutter Sandra bei der Spendenübergabe im Feuerwehrhaus erzählte.  Dort erhält er zwei Wochen lang täglich die Delfintherapie und begleitende Krankengymnastik. Die Therapie wird von den Krankenkassen nicht anerkannt, die Familie muss dafür selbst aufkommen.

Zuvor hatten die Wehrmänner den Jungen und seine Mutter mit dem Feuerwehrauto abgeholt und ins Gerätehaus gefahren. Begeistert bestaunte Bastian die großen Fahrzeuge. Vorsitzender Siegfried Kellner übergab die Spende, die aus dem erwirtschafteten Erlös des Feuerwehrvereines stammt.

Bild von links: Franz Rickauer, Vorsitzender Siegfried Kellner, Andreas Rickauer, Sandra Reichl mit ihrem Sohn Bastian, Sabrina Becher, Kommandant Andreas Philipp, Markus Wegmann, Felix Wegmann, Alexander Pschörer

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.